Is fertig, ihr könnt jetzt guckääähn!

Ein jedes menschliche Tun hat irgendwann mal ein natürliches Ende. Man macht irgendwas, und irgendwann – pardautz! Ist man fertig damit! Passiert quasi ständig.

Der Fachterminus für „Is fertig, ihr könnt jetzt guckääähn!“ heißt übrigens „Launch“, geht so aber nur mit Raketen und Webseiten. Bei allem anderen eher nich so.

Man stelle sich Muttern vor, so gegen 18 Uhr, hantierend mit Gewürzgurken und Leberwurstgerümpel, und wenn sie das Hantieren erledigt hat, lehnt sie sich aus dem Fenster und ruft in die Ödnis der Rappervideo-Wohngegend herab: „Roman! Dietlinde! Das Abendbrot ist drapiert und harret eurer! So eilet!“ Passiert ja quasi ständig.

Selbst in den interessanteren Wohngegenden hingegen wird sie wohl kaum rufen: „Roman! Dietlinde! Hurtig jetzt, ich launche das redesignte Abendbrot!“ So einen Quatsch sagt doch keiner… wie bitte? Das hört man doch überall die ganze Zeit? Überall wird dauernd Quatsch gesagt? Auch gut. Wenn das so ist, dann also: Roman und Dietlinde, aber auch Kevin und Vanessa und Dirk und Wanda und Ruth und Kaspar und auch all die anderen mit irgendwelchen Namen, so höret: Ich mache einen Launch meiner redesignten Webseite. Soll heißen: Is fertig, ihr könnt jetzt gucken!